Osterblues oder: Wie ich Samstagabends vor dem PC gammle

6 Jul

Ein Eintrag vom 11. April 2009

Da sind wir wieder, satt und fertig, ohne Termin vor dem PC. 90% meines Freundeskreises glüht jetzt wohl vor oder ist schon auf dem Weg zum Osterfeuer, welchesaufimmer sie sich ausgesucht haben. Ich war mein ganzes, siebzehnjähriges Leben noch nie auf einem (obwohl: in der achten Klasse habe ich mich mit einem Streichholz auf den Balkon gestellt, das lag daran, dass ich nach 20 Uhr nicht mehr rausdurfte und mein Schwarm mich gefragt hatte, ob wir auf das Osterfeuer wollen. Da wollte ich aus Trotz mal eins erleben, und da war ich nun: mit einem Streichholz auf dem Balkon. Wuhu.) und schäme mich gar nicht dafür. Ich habe mir erzählen lassen, dass diese Osterfeuer zum allgemeinen Betrinken dienen und dass dort peinliche Fotos entstehen, die dann auf Netzwerken hochgeladen werden. Dann entstehen solche Kommentare wie: „Oooh, ich war soo dicht ey, aber war HAMMERgeil!“ Oder: „Hahaha sooo lustig mit euch, nächstes Jahr auf jeden wieder!“ Und so weiter. Der gewünschte Effekt ist es, Neid und Eifersucht zu versprühen. Ich weiß ja, dass ich ein Weirdo bin, aber bei mir kommt trotzallem nur Scham auf. Scham für meine Generation. Wir werden alle in einer Schublade gesteckt. Schlimm finde ich auch den Jahrgang unter mir, die sich gerne betrinken und gegenseitig abknutschen und Bilder davon hochladen. Und mit DENEN muss ich mein Abitur machen. D: Okay, ich schweife vom Thema ab, denn eigentlich sollte es nur ein kleiner Hinweis auf unsere Dorfopfer sein, kein Start zum Bitch-Fight. Also, hier sitze ich also und lasse die Feiertage auf mich wirken. Habe ich schon mal erwähnt, dass ich Feiertage hasse? Nein? Okay: Ich hasse Feiertage. Im Ernst: Andere Leute finden, dass sie klasse sind, ich meine, keine Schule, die Familie ist zusammen, es gibt viel Essen. Keine Schule kann ich verstehen, allerdings geben uns die Lehrer immer so viel auf, dass wir uns gewünscht hätten, es wäre lieber Schule. Auf das Zusammensein der Familie kann ich verzichten, ich bin mehr so der Fan vom isolierten Leben in meinem Zimmer. Und zum Thema Essen: Essen macht FETT. Und ich will nicht NOCH fetter werden. Versteht mich nicht falsch, ich bin kein Bulimie-Opfer oder so (ich hab schließlich 6 Kinderschokoladen gegessen heute D:), aber was genug ist, ist genug. Freundlicherweise hat mir meine Arbeitsgeberin einen süßen, orangen Holzhasen geschenkt. Ich finde das ehrlich nett, bloß weiß ich langsam nicht, wohin mit dem Ganzen. D: Aber ich will nicht undankbar sein, es ist besser, als nichts zu bekommen, immerhin arbeite ich ja schon unter Mindestlohn. Morgen Abend findet ein Kartenspielabend bei einem Mädchen aus meiner Handballmannschaft statt. Die ganze Mannschaft sitzt dann da, wir reden, wir lachen, wir essen und spielen eigentlich kaum Karten. Ich mag sowas gelegentlich. Die Führerscheinfragebögen zwinkern mir auch zu, also mache ich es mir nicht zu gemütlich. Aber hey: Meine Schwester guckt DSDS, wir teilen uns ein Zimmer und ich bekomme mit, was sie sieht. D:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: