Destroy your TV before it destroys your mind.

17 Okt

Mit nicht allzu geringer Wahrscheinlichkeit bin ich nicht die erste Menschin, der auffällt, dass im Kasten größtenteils nur Müll läuft. Egal, zu welcher Tageszeit – von der sogenannten „prime time“ mal abgesehen, denn da laufen durchaus mal gute Filme/Serien – man das Ding anschaltet und durch das Programm zappt, man stößt fast nur auf schlecht produzierte Sendungen wie Daily Soaps.

Was ist so schlimm daran, eine Fernsehserie täglich zu verfolgen?, werdet ihr nun fragen. Davon abgesehen, dass es tausend klügere Tätigkeiten gibt, die man stattdessen ausüben könnte, fehlt es nicht an Tatsachen, die solche Sendungen schlecht dastehen lässt.
Fangen wir damit an, dass es bei Schauspielern häufig an Authentizität mangelt. Ernsthaft, wem wollen sie ihr Pseudo-Ausrasten oder diese Kunsttränen verkaufen? Auf mich wirken die Figuren unecht und fern von real existierenden Persönlichkeiten.
Für Musikliebhaberinnen wie ich ist auch der Soundtrack ein wichtiges Kriterium, für das Daily Soaps leider nur einen roten, dicken, umrandeten „FAIL“-Stempel kassieren.
Und die Drehbücher… ich glaube, die Realität wurde entweder nicht berücksichtigt oder schlichtweg verdrängt, als die vermutlich hollywoodverdächtigen Autoren am Werk waren. >.<
Ein weiterer Aspekt, der die Daily Soaps – wobei man in dem Punkt für so ziemlich alles, was im Fernsehen läuft sprechen kann – zu der Scheiße macht, die sie leider sind, ist die Gehirnwäsche, die sie naiven Menschen verpassen. Es ist leichter, als man glaubt, eine politische Meinung unterschwellig in die Serie einzubringen und dem Zuschauer diese einzupflanzen. Hier mal ein Beispiel dafür, wie einfach die Leute eine Rente mit 67 befürworten könnten:
In der Serie „Das echte Leben“ (von mir ausgedacht, aber sollte es diese Sendung tatsächlich geben, ist diese nicht gemeint) gibt es auch den sympathischen Zuschauerliebling Hans-Peter. Der mittlerweile schon 64-jährige ist fit wie ein Turnschuh und strahlt pure Lebensfreude aus – dennoch muss der arme Kerl seinen Job, der ihm so viel Spaß und Kraft bringt, an den Nagel hängen und in Rente gehen. Ein Skandal? Ja, verdammt! Schließlich muss der arme nun den ganzen Tag zu Hause sitzen und weiß nicht, was er mit sich machen sollte, er würde seinen Energieüberschuss doch so gerne wieder in seine Arbeit investieren, aber er darf einfach nicht. Wäre die Rente doch bloß erst ab 67 oder noch später…

Genauso einfach wird durch „Reality-TV“ oder „Talk-Shows“ ein negatives Bild von Minderheiten vermittelt, denn meistens haben alle „Ausländer“ und „Hartz-4-Empänger“ Dreck am Stecken, sind asozial und überhaupt Schuld an der Finanzkrise, es wird maßlos pauschalisiert und nicht einen Moment lang daran gedacht, ob nicht die millionenschweren Steuerhinterzieher die „bösen“ sein könnten. Warum auch, ich meine, sie haben Geld, sie haben Macht und sicherlich schöne Autos.
Deshalb, so glaube ich, stehen viele Deutsche kritisch zum Asylrecht und zur Erhöhung vom Arbeitslosengeld 2 – scheinbar haben „Hartz-4-Empfänger“ (allein, dass Menschen so genannt werden, als wären sie von gerade dem „Merkmal“ geprägt) zu viel Geld, dass ausschließlich in Zigaretten und Alkohol investiert wird, gearbeitet wird gar nicht erst, das wollen sie nämlich gar nicht. Dass man seinen Job auch verloren haben kann oder einfach trotz Arbeit, mit geringem Lohn versteht sich, diese finanzielle Hilfe vom Staat erhalten kann, wird selten bemerkt. Warum auch, das verallgemeinerte Bild dieser „Spezies“ passt doch perfekt in ihr Weltbild, warum gleich die Lage übertreiben und selber (kritisch) denken? Eben.

Weiterhin nervt mich eine weitere Eigenschaft, die viele Sender ausstrahlen: pure Dummheit. Dank meiner Schwester habe ich eben gerade mitbekommen, dass auf Viva eine Stunde lang zum Thema „Emo-Hits“ Clips gesendet werden. Schön, dass Viva so viel Ahnung vom dieser Stilrichtung zu haben scheint. Müsste man Bands wie Paramore, My Chemical Romance, Panic at the Disco (ich neige hier fast dazu, dass ! ranzuhängen, aber Zeiten ändern sich), 30 Seconds to Mars oder Him in eine Genre-Schublade stecken (denn Vielseitigkeit oder Experimentieren ist verboten), wäre diese ganz sicherlich Emo, was auch sonst? Alternative? Post-Hardcore? Pop-Rock? Classic Rock? Independent Rock? Was soll das denn alles sein? Also, ruhig generalisieren und den Klischees schmeicheln.

Sicherlich gibt es auch die eine oder andere Serie, die sehenswert ist, aber es gibt nichts, was man sich nicht über Online-Streaming anschauen kann – auch legal. Also, zerstört euren Fernseher bevor er euch zerstört.


Advertisements

5 Antworten to “Destroy your TV before it destroys your mind.”

  1. Woifi 17. Oktober 2010 um 23:41 #

    Heyho!

    Da muss ich dich leider enttäuschen meine Liebe, aber du bist nicht die erste Menschin der das auffällt. Nagut, MenschIn vielleicht schon, aber auf der männlichen Seite der Gesellschaft bin ich klar vorn!

    Dein Post hat mir sehr viel Freude gemacht, da er mir wirklich aus der Seele spricht! Es kommt nur noch selten vor, dass ich richtig fernschaue, und wenn, dann nur um mich berieseln zu lassen und meinen Kopf mal auf Durchzug zu stellen. Aber es ist wirklich ein Jammer wie viel Dummheit doch über den Äther geschickt wird.. Die einzig richtig gute TV-Serie der letzten Jahre war LOST, welche aber leider auch sein dramatisches (unbefriedigendes!) Ende gefunden hat.

    Es ist wirklich arm, dass sich Sender auf das einbohren von stereotypen Bildern beschränken, nur damit sich der allgemein doch so gut gebildete, einheimische, arbeitende Zuseher besser vorkommt indem sein Ego gestreichelt wird.

    Von mir kriegst du auf alle Fälle einen großen „WIN“ Stempel, und von heute an hast du einen neuen Stalker! 🙂

    Fröhliche, gut gelaunte Grüße,
    Woifi

    • Woifi 17. Oktober 2010 um 23:45 #

      P.s.: Ich merk grad, ich hab mich beim ersten Absatz verlesen. Anscheinend bin ich doch nicht so schlau wie ich mir immer selbst vorkomm. Aber hey, es ist 0:44 und ich hab grad elendslange Bildschirmarbeit hinter mir, da darf sogar ich mal Fehler machen 😀

      Selber Gruß wie oben,
      Woifi

  2. Nici 18. Oktober 2010 um 00:11 #

    toller text!
    da muss ich dir auch total recht geben, irgendwie verblödet man wirklich vorm tv. und was es dann für serien gibt. mittem im leben, u20, we are family, verdachtsfälle. wtf. wo nehmen die die ganzen titel her? ^^ und das thema ist auch oft immer das gleiche :S aber ändern kann man das ja auch nicht :S

  3. Lu 19. Oktober 2010 um 21:35 #

    Ich find den Post auch super!
    Genau der Grund, warum ich keinen Fernseher besitze 🙂
    Aber: Zum Soap-Thema: Wenn wirklich gute Musik zu absolut schlechten
    Fernsehsendungen kommen würde, würde es nicht passen. Finde ich.
    Das macht das Ganze auch nicht besser 😀
    Lg, Lu

    • Lu 19. Oktober 2010 um 21:37 #

      (tschuldigung, ich muss bloß meine Website (wenn ich die da schon so egozentrisch eingeb) berichtigen 🙂 )

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: