The End’s Near

12 Jul

Vor 10 Jahren hat der Zauber bei mir begonnen. Zugegeben, ich gehöre nicht zu denjenigen, die schon seit der ersten Stunde dabei sind, aber das macht die Sache nicht einfacher.

An einem verregneten Novemberabend im Jahre 2001 – es war der 17.11.2001, um genau zu sein – überreichte mir eine Freundin meiner Mutter ein Geschenk, das mein Leben verändern würde. Nein, es war kein Bausparvertrag oder ein Pferd (über letzteres hätte ich mich auch nicht gefreut, wenn ich ehrlich bin), sondern ein Roman. Ich war dafür bekannt, dass ich ein Bücherwurm war und meine Lektüre entweder in der Hand, im Gepäck oder unter dem Kopfkissen hatte.

Vorsichtig riss ich das Geschenkpapier auf und blickte auch ein gebundenes Buch mit einem grünen Rücken. Ich strich über das Cover, es fühlte sich schön weich an. Ein Junge mit zerzausten Haaren und einer bunten, schief sitzenden Brillen starrte pfiffig zur Seite.
„Harry Potter und der Stein der Weisen“ war der Titel, die Buchstaben leuchteten in einem kräftigen Gelb. „Harry Potter“, dachte ich, „davon habe ich die Werbung gesehen.“

Sobald ich die ersten Seiten gelesen hatte, verschlang ich das Buch, kurz darauf war ich im Kino und schaute mir den Film an. Von Freundinnen und Bekannten lieh ich mir die Fortsetzungen aus und vertiefte mich in die Welt des Jungen, der überlebte.
Es wurde zur Tradition, die Bücher und Filme kurz nach der Veröffentlichung zu genießen, in der Schule ausgiebig darüber zu sprechen und anfangs auch in Hinterhöfen auf Fahrradständern Quidditch zu spielen (aber nur semi-professionell, ich war immer Hermine und meine Freundin war immer Ginnie Weasley).

Die ersten Fanartikel schmückten mein Zimmer, ich besitze jetzt noch Schlüsselanhänger, Kalender, Briefpapier und einen riesigen goldenen Schnatz (den ich zum 19. Geburtstag bekam, danke an dieser Stelle <3).
All die Jahre lang haben die Geschichten und Weisheiten von Frau Rowling mich begleitet, sie haben mich inspiriert und aufgebaut, haben mir gezeigt, wie wichtig Mut, Freundschaft und Loyalität ist (natürlich habe ich diese Dinge nicht nur aus den Büchern gelernt, aber sie haben stark dazu beigetragen).

Und heute Nacht schließt sich der Kreis, heute Nacht ist es vorbei. Um 0:01 Uhr werde ich im Kino sitzen und ein letztes Mal gespannt in den Genuss einer Verfilmung dieser Buchreihe kommen. Allerdings wird der Zauber für mich nicht aufhören. In meinem Kopf und in meinem Herzen wird es immer weiter gehen.

Advertisements

2 Antworten to “The End’s Near”

  1. Judith 14. Juli 2011 um 14:08 #

    Du würdest dich sehr gut mit einer Freundin von mir verstehen. Die ist der absolute über-Harry-Potter-Fan mit Merchandise ohne Ende 😀
    Aber ich freue mich auch schon auf den Film 🙂

  2. keinkatalogdenken 20. November 2012 um 23:52 #

    http://9gag.com/gag/179020

    Ich weiß was du meinst. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: