Let No Love Fall Victim To Circumstance

28 Dez

Es kommt nicht häufig vor, dass ich mir iranische Filme anschaue. Erstens, weil ich meistens nicht so den Zugang zu ihnen habe und zweitens, weil sie mich oft nicht interessieren. (Mit den Soundtracks beispielsweise kann ich mich überhaupt nicht identifizieren.) Dieser Trailer zu Circumstance hier hat mich allerdings so überzeugt, dass ich mir den Film anschauen musste. Macht euch mal selbst ein Bild.

Der Film dreht sich also um Shireen und Atefeh, zwei junge Teheranerinnen, die sich der gesellschaftlichen Norm in vieler Hinsicht beugen. Ihr Lebensstil ist geprägt von Partys und Drogen, sie sind in einander verliebt, schon bei der strengen Kleiderordnung rebellieren sie. Obwohl Atefehs Familie liberal ist, ist ihr eigener Bruder Mehran der Antagonist der Geschichte. Um seiner Drogensucht einen Schlusspunkt zu setzen, sucht er in der Moschee Zuflucht und entwickelt einen religiösen Fanatismus, der ihn zum Monster werden lässt. Heimlich hat er Überwachungskameras im ganzen Haus verteilt, will Kontrolle gewinnen.
Als Atefeh und Shireen nach einer ihrer Straftaten gefasst werden, tritt ein Wendepunkt an: Shireens Familie fordert, dass sie endlich heiratet und Ordnung über ihr Leben walten lässt. Ihr zukünftiger Mann ist kein anderer als Mehran – ihrer besten Freundin verschweigt sie dies allerdings.

Die Rolle der Frau im modernen Iran kristallisieren sich eindeutig aus diesem Film: zwar gibt es immer noch stark konservative Ansichten, doch gibt es auch emanzipierte Ehefrauen wie Atefehs Mutter. Auch der starke religiöse Einfluss auf die Staatsapparate werden verdeutlicht, Ungerechtigkeit zeichnet sich durch jeden Lebensaspekt der Protagonistinnen.
Authentisch wird die iranische Jugendkultur präsentiert, ebenso die Barrieren, die ihr gestellt sind.

Meiner Meinung handelt es sich hier um einen der gelungensten Filme dieses Jahres und ist definitiv sehenswert.

 

Advertisements

Eine Antwort to “Let No Love Fall Victim To Circumstance”

Trackbacks/Pingbacks

  1. 17. Mai « Tea-riffic - 17. Mai 2012

    […] kommt nächsten Donnerstag der iranische Film Sharayet, von dem ich bereits erzählt habe, in die deutschen […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: