Depressionen sind doch kein Grund, traurig zu sein

16 Jan

Gestern Nacht las ich Kathrin Weßlings Roman „Drüberleben – Depressionen sind doch kein Grund, traurig zu sein“ durch. Ich war schon zwischendurch überwältigt von ihrem Schreibstil und dem Roman, es gab zahlreiche Passagen, die ich am liebsten an meine Wand schreiben würde. Zum Beispiel diese.

Es geht um Ida, eine vierzwanzigjährige aus H., die ihr Leben nicht auf die Reihe bekommt, es nie wirklich geschafft hat zu leben. Zum dritten Mal geht sie in die Psychiatrie, will den Alkohol hinter sich lassen, ihre Unordnung beseitigen, endlich einen Tagesrhythmus haben, soziale Kontakte und einen Plan.
Treffend, ästhetisch und berührend erzählt sie von ihrem Kopfchaos und ihrer Zeit in der Klinik.

Meiner Meinung nach ist es eines der besten deutschen Romane, die nach dem Jahr 2000 erschienen sind, deshalb rate ich euch, es zu lesen, zu kaufen, zu verbreiten. Unbedingt!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: