Richtig schlimm: Rassismus gegen whities

5 Sep

Wer kennt diese harte systematische Unterdrückung nicht: Täglich werden weiße Deutsche von People of Color und Schwarzen Menschen auf institutionalisierter Ebene fertig gemacht. Ihre Street Credibility wird niedrig eingeschätzt, mit ihren Haaren lassen sich keine Braids machen und manchmal werden sie „Kartoffel“ genannt.

#SchauHin hat einen Clip über diesen sogenannten umgekehrten Rassismus gedreht und es wurde bald klar: Well, shit, there is no such thing as reverse racism. All die weißen Tränen wurden also umsonst vergossen.

8 Antworten to “Richtig schlimm: Rassismus gegen whities”

  1. CatX 5. September 2014 um 20:00 #

    Hey, nicer Blog! Das Motto „schau hin“ finde ich wirklich notwendig. Ich schreibe grade meine Abschlussarbeit zum inhärenten Rassismus in der Rezeption der Kinderbuchdebatte im deutschen ach so offenen Bibliothekswesen. Die „professionelle, neutrale“ Empfehlung sei, das Originalwerk um jeden Preis vor „solchen Menschen“ (meint rassismuskritschen) zu schützen. Mir wird schlecht.

    • Benedikt 7. September 2014 um 01:47 #

      Orginalwerke sind Produkte ihrer Zeit. Willst du Autoren wie Astrid Lindgren wirklich Rassismus vorwerfen?

  2. oy 8. September 2014 um 13:41 #

    jeder braucht n hobby ..

    • SonstWer 13. September 2014 um 00:32 #

      Also ich find den Beitrag nicht so gut… Ihr scheint da ne andere Definition von Rassismus zu haben als ich, denn je nach Kontext (und damit meine ich nicht eine Situation, in der Deutsche diejenigen mit weniger Macht sind) kann zB „Kartoffel“ schon rassistisch sein. Natürlich ist es nicht schlimm, aber letztendlich kommt es so rüber, als ob man sich über sowas nicht beschweren dürfte. Und eine Beleidigung bleibt es allemal und gehört nicht zum Guten Ton, egal ob rassistisch oder nicht…

      • Nadi 25. Oktober 2014 um 20:39 #

        Kartoffel is nicht rassistisch –evtl solltest du dir mal die definition von racism anschaun, und btw weshalb is kartoffel net rassistisch- weil racism sich nich wilkürlich umdrehn lässt. wenn du davon verletzt bist , dann bitte, aber calling someone a cracker is not the same as calling someone the n-word… udn is klar dass die meisten weissen deutschen den beitrag net soooo gut finden wa..

Trackbacks/Pingbacks

  1. Mädchenmannschaft » Blog Archive » Richtig schlimm: Rassismus gegen whities - 6. September 2014

    […] Heng ist freie Autorin, bloggt auf Tea-Riffic und twittert unter @sassyheng. Zusammen mit anderen Aktivist_innen hat sie ein Video zu dem Hashtag #schauhin gedreht, der die Erfahrungen von Menschen sammelt, die von Rassismus betroffen sind. Lange Zeit wurde der Hashtag von Rechten für rassistische Kackscheiße benutzt, heute – am ersten Jahrestag von #schauhin – heißt es: Reclaim the Hashtag! Dieser Blogpost erschien zuerst auf ihrem Blog. […]

  2. Mädchenmannschaft » Blog Archive » #feministsarehot, #schauhin, Breaking Bad – die Blogschau - 7. September 2014

    […] fordern die Aktivist_innen der Kampagne dazu auf, das Hashtag zurück zu erobern. Sie haben einen Film gedreht, der noch einmal zeigt, was es mit dem sogenannten “umgekehrten Rassismus” auf sich […]

  3. ‪#‎SchauHin‬ – Rassismus einfach umdrehen?! | Kotzendes Einhorn - 16. September 2014

    […] mit dem Hashtag #SchauHin. Leider wurde das Hashtag mit der Zeit okkupiert und von Trollen besetzt. Heng fordert in ihrem Blog Tea-Riffic dass Hashtag zurückzuerobern und drehte ein kleines Video daz… Reclaim the […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 153 Followern an

%d Bloggern gefällt das: