Archiv | Aktionen RSS feed for this section

Kein Bock mehr auf Alltagsrassismus

7 Sep

In Deutschland ist Rassismus Alltag und keine Ausnahme. Wenn Sarrazins populistisches Buch als mutig gefeiert wird, wenn Asylbewerber_innen von einem rechten Mob vor ihrem neuen Zuhause begrüßt werden, wenn Merkmale, die nicht als weißdeutsch gelesen werden, zum Nachteil werden, sollte eingestanden werden, dass Rassismus Normalität ist.

Auf der FES-Tagung „Sexismus und Rassismus ab_bloggen“ (u.a. mit Kübra Gümüşay, Jamie Schearer und Sabine Mohamed, moderiert von Yasmina Baszczuk) entstand der Gedanke, einen Hashtag, der wie #aufschrei funktionieren soll, für Alltagsrassismus zu entwickeln. Schließlich wird seit jeher darüber getwittert und gebloggt, auch ohne einheitliches Hashtag. Kübra schrieb ausführlicher über die Notwendigkeit. Gestern Nachmittag wurde diverse Vorschläge über ein Titanpad diskutiert, kurzzeitig sprach ich sogar mit. Als ich weg war, muss irgendwann ein Trollangriff stattgefunden haben, denn der komplette Verlauf war gelöscht, als ich zurückkam. Die Entscheidung war gefällt: #SchauHin. Binnen Minuten füllte sich meine Timeline mit Alltagsrassismuserfahrungen jeglicher Art. Leider dauerte es aber auch nicht lange, bis die ersten Trolle sich einschlichen und unter dem Hashtag rassistische Kackscheisze verbreiteten oder Weißdeutsche sich über umgekehrten Rassismus™ (den es nicht gibt) aufregten. Auch auf Femgeeks gibt’s zur ganzen Geschichte einen schönen Eintrag. Vergesst diesbezüglich nicht, die Petition „Solidariät statt Rassismus“ zu unterzeichnen.

Weiterlesen

Advertisements

GRRRL POWER in GRRRL COVERS

10 Jun

 

Ich drück mich vor Unikram. Davon profitiert mein Spaß und gegebenenfalls ihr, denn ich habe einen neuen GRRRL POWER Sampler gemacht. Das Besondere an der Volume 3 ist, dass es sich um reine Coversongs handelt. Die meisten, aber nicht alle, waren vorher von Typen gespielt. Die Cover sind nicht alle besser, aber auf jeden fall auch großartig.

Mir ist aufgefallen, dass im Gegensatz zu den vorherigen Mixes langsamere Lieder dabei sind. Ist aber doch auch mal ganz schön. Entschuldigt bitte die miese Qualität teilweise, manche Songs fand ich nur in Liveversionen. Aber jetzt: Enjoy & spread it!
grrrlpower3

Collagen

14 Feb

Im Schoß der Götter

Vor meiner Abreise nach Berlin habe ich es doch noch geschafft, mein Scrapbook zu digitalisieren. Ihr könnt euch das Ganze hier als Set anschauen, wenn ihr möchtet.

Für eine angemessene Aufklärung über den Sexismus

6 Feb

Egal wie tief ihr in eurem Berg aus Arbeit vergraben seid, die #Aufschrei-Aktion auf Twitter wird an keinem von euch spurlos vorbeigegangen sein. Der Alltagssexismus wurde auch im Abendprogramm bei Jauch, Illner, Will und Co. thematisiert. Faktisch wurden allerdings keine repräsentativen Stimmen eingeladen, sondern größtenteils Männer, welche dieses Sujet persiflieren oder relativieren. Ein sexueller Übergriff wird dann nur noch zum Flirtversuch, Frauen seien ja so hysterisch und überhaupt werde über Sexismus bei Männern ja nie geredet.

Das finde ich zum Kotzen. Ihr bestimmt auch. Deshalb solltet ihr euch diese Petition durchlesen, unterschreiben und sie verbreiten, damit endlich eine realitätsnahe Berichterstattung über das schwerwiegende Problem dieser Gesellschaft stattfindet.

Gezwitscher

25 Jan

Wenn Langeweile und ein akutes Mitteilungsbedürfnis sich paaren, kommen dabei ganz komische Sachen raus – wie ein Twitter-Account. Ich hatte vor 4 Jahren mal einen, den ich kaum genutzt und deshalb gelöscht habe, jetzt versuch ich’s noch mal. Wer sich von mir zuspammen lassen möchte, möge einfach sassyheng folgen.

Pro-Choice, Pro-Feminism, Pro-Cats

30 Sep

Diesen aussagekräftigen Aufnäher habe ich mir gerade bei etsy bestellt. Außerdem auf meiner Wunschliste ist einer von Daria und der hier.
Es gibt auch so schicke Pins mit behaarten Frauenbeinen, die aber leider momentan ausverkauft sind. Sobald es sie wieder gibt, hätte ich so einen gerne. In der Zwischenzeit versuche ich mein Glück mit Fimo und vielleicht bekomme ich es sogar hin, einen solchen Stecker zu basteln.

 

Tage in Bildern III: enter_the_gap

15 Sep

Am Samstag fand in Hamburg die Demonstration im Anschluss der Aktionstage von enter_the_gap statt. Das Bündnis steht für Antisexismus, gegen sexualisierte Gewalt und ihre Verharmlosung, gegen Rassismus, sexuelle Diskriminierung und überholte Geschlechterbilder.

enter_the_gap

Still loving the F-word: Feminism!

Gängeviertel

Ich stieß erst am Gänsemarkt hinzu, von dort aus ging es durch das Gängeviertel, in dem es solidarische Grüße von Free Pussy Riot gab.

riots, not diets

Gängeviertel

Zwei Freundinnen waren für einen Tagesausflug in Hamburg mit dabei. Die Demo war eine gute Gelegenheit, die schönsten Seiten Hamburgs in Verbindung mit einer guten Sache und sympathischen Menschen zu entdecken.

rough trade


enter_the_gap

enter_the_gap

enter_the_gap

Dachchiller

Ein paar Leute entspannten sich auf dem Dach – sehr cool.

enter_the_gap

Endstation war die S- und U-Bahn-Station Sternschanze, doch zunächst ging es durch das Quartier selbst.

Diese Wand bleibt bunt.

Schanzenviertel

Die beiden DJanes sorgten durchgehend für hervorragende Musik, sodass es keinen Grund mehr gab, nicht zu tanzen.

enter_the_gap