Tag Archives: tell me why

Sprachliche Sichtbarmachung von Lebensrealitäten? VOLL SCHEISSE!

20 Nov

So richtig #geilon wird Die Deutsche Sprache™ vor allem von jenen gefunden, die große Fans von Goethe, Schiller, Kant und Co. sind. Erfahrungsgemäß – und angesichts der Inhalte letzterer – sind es Menschen, die Sexismen aller Art, Rassismen, Kolonialismus, Klassismus und sämtliche andere -ismen nicht soooo schlimm finden und gerne mal relativieren. Unter dem Schirmbegriff Sozialwissenschaftler_innen (oder, wie sie vermutlich selbst lieber sagen: Sozialwissenschaftler) ruhen sich mehrfachprivilegierte Menschen aus, die bei aller Liebe nicht wüssten, was an mehrheitlich von weißen Cistypen ausgedachter Kultur™ denn bitte problematisch sein soll. Dabei schneiden sie sich gerne mal ins eigene Fleisch.

Von den Theorien einiger dieser Typen lassen sich plausible Thesen ableiten. Ferdinant de Saussure meinte zum Beispiel so, dass ein Ding zwei Seiten hat: Die sprachliche Erfassung und seine Existenz. Ich sehe aus meinem Fenster und erkenne einen Baum. Ich weiß, dass es ein Baum ist, weil ich mit dem Glauben sozialisiert bin, dass Merkmale wie die Größe, Materialität und das Aussehen dieses Objekts darauf hinweisen, dass es ein Baum ist. Und dass es Baum heißt. Wenn etwas also existiert, braucht es auch eine sprachliche Instanz. Das ist eine Erkenntnis aus den Geisteswissenschaften. Weiterlesen